Home Schülerforum
Schulordnung

 

Die folgenden, für alle verbindlichen Regeln sollen das friedliche Miteinander in unserer Schule ermöglichen, ohne den Freiraum Einzelner unnötig einzuschränken. Alle verzichten auf körperliche und seelische Gewalt.

 1. Allgemeines

  • Die Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 - 10 dürfen, da sie der Aufsichtspflicht unterliegen, das Schulgebäude und den Schulhof während der Unterrichtszeit und in den Pausen nur mit besonderer Erlaubnis der Lehrerin oder des Lehrers verlassen. Der rot gepflasterte Übergang zwischen den beiden Schulgebäuden zählt in dieser Regelung zum Schulgelände.
  • Die Abmeldung vom Unterricht, z.B. aus Krankheitsgründen, erfolgt über die jeweilige Fachlehrerin oder den jeweiligen Fachlehrer.
  • Laut Schulgesetz ist das Rauchen auf dem gesamten Schulgelände verboten.
  • Wegen möglicher Gefährdung anderer ist das
    Ballspielen nur mit Softbällen und Plastikbällen und außerhalb des Schulgebäudes an den dafür vorgesehenen Plätzen erlaubt. Ausnahme: Basketballspielen an den Körben.
    Werfen von Schneebällen und anderen Gegenständen verboten.
  •  Alle sind für Ordnung und Sauberkeit in der Schule verantwortlich. Dies gilt im besonderen Maße auch für die Toiletten.
  •  Jeder ist aufgefordert, Müll zu vermeiden oder auf ein Minimum zu reduzieren und zur Abfalltrennung beizutragen.
  • Das Mobiliar sowie alle Unterrichts- und Lernmittel (Medien, Bücher etc.) sind sorgfältig zu behandeln und zu pflegen.
  • Sachschäden sind sofort der Hausmeisterin bzw. dem Hausmeister, der Klassenlehrerin bzw. dem Klassenlehrer oder dem Sekretariat zu melden.
  • Außerhalb der Unterrichtszeit ist das Benutzen von Schulräumen (je nach Anlass) nach Rücksprache mit der Hausmeisterin bzw. des Hausmeisters oder mit Genehmigung der Schulleitung möglich.
  • Schülerinnen und Schüler betreten das Lehrerzimmer nur nach Aufforderung.
  • Essen ist während des Unterrichts sowie in den Fachräumen, der Aula und der Sporthalle nur in begründeten Ausnahmefällen erlaubt.
  • Waffen (auch Attrappen) dürfen nicht in die Schule mitgenommen werden.

 2. Verhalten vor und nach dem Unterricht

  • Alle Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 5 - 10 halten sich vor Beginn ihres Unterrichts auf dem Schulhof oder in der Schülerbücherei auf.
  • Wer mit dem Fahrrad zur Schule kommt, stellt es im Fahrradständer auf dem Schulhof des Falkensteingebäudes ab. Gleiches gilt auch für Mofas, Roller und Motorräder.
  • Am Ende eines Unterrichtstages werden die Stühle hochgestellt, die Fenster geschlossen, der Klassenraum gefegt und das Licht ausgeschaltet. Die Fachlehrerinnen und Fachlehrer schließen die Unterrichtsräume ab. Ausgeliehene Medien werden an ihre Standorte zurückgebracht.
  • Schülerinnen und Schüler, die keine weiteren Schulveranstaltungen haben, haben sich während der Unterrichtszeit ruhig zu verhalten.

3. Unterricht

  • Lehrerinnen und Lehrer sowie Schülerinnen und Schüler sind zur Pünktlichkeit angehalten.
  • Der Unterricht endet in der Regel mit dem Klingelzeichen.
  • Sollte eine Lehrkraft nicht rechtzeitig in der Klasse eintreffen, geht der/die Klassen/ Kurssprecher/in nach 10 Minuten zum Lehrerzimmer oder ins Sekretariat und fragt nach.
  • Private technische Geräte und Mobiltelefone (Handys) müssen im Unterricht abgeschaltet sein. Bei jeder Form der Unterrichtsstörung dürfen diese eingezogen und der Schulleitung übergeben werden. Sie können am Ende des Schultages dort von der Schülerin oder dem Schüler abgeholt werden.
    Finden Leistungsüberprüfungen statt, müssen die Geräte in den Schultaschen bleiben oder auf Verlangen der Lehrerin oder des Lehrers abgegeben werden.

4. Verhalten in den Pausen

  • Zu Beginn der großen Pausen schließen die Lehrerinnen und Lehrer die Unterrichtsräume ab.
  • Die Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 bis 10 begeben sich umgehend auf den Schulhof.
  • Der Aufenthalt in der Eingangshalle ist für alle Schülerinnen und Schüler während der großen Pausen nicht gestattet. Nur bei starkem Regen, Eisglätte, Schnee oder größerer Kälte ( sog. Regenpause) halten sie sich auf den Fluren vor ihrem nächsten Unterrichtsraum, in der Eingangshalle bzw. unter dem Regendach auf.
  • Oberstufenschülerinnen und -schüler dürfen sich in den Pausen in ihrem Oberstufenraum im Falkensteingebäude oder vor dem Klassenraum aufhalten, in dem sie anschließend Unterricht haben.
  • Eingänge, Treppen und Gänge sind in allen Pausen für den Durchgang freizuhalten.
  • Schülerinnen und Schüler, die zur Schülerbücherei wollen, sollten bereits zu Beginn und nicht erst am Ende der jeweiligen Pause dorthin gehen.

5. Aufzugregelung

  • Das Lehrpersonal hat grundsätzlich ein Vorrecht auf die Aufzugbenutzung.
  • Schülerinnen und Schüler dürfen in Ausübung ihrer Pflicht (Klassensprecher/in, Jahrgangsstufensprecher/in, SV-Mitglieder, Klassenbuchträger/in) den Aufzug mitbenutzen.
  • Schülerinnen und Schüler, die auf den Aufzug angewiesen sind (körperlich Eingeschränkte, Verletzte), dürfen den Aufzug ebenfalls mitbenutzen.
  • Ab der 7. Stunde (13.45 Uhr) darf jeder den Aufzug benutzen.

6. Unfälle / Krankheit

  • Alle können durch umsichtiges Verhalten helfen, Unfälle zu vermeiden.
  • Falls sich dennoch ein Unfall ereignet oder ein Notfall eintritt, wird sofort die Lehrerin bzw. der Lehrer oder das Sekretariat informiert. Diese veranlassen weitere Maßnahmen und benachrichtigen einen Erziehungsberechtigten.
  • Im Sekretariat kann Erste Hilfe in Anspruch genommen werden. Transporte mit einem Krankenwagen zu einem Arzt oder in ein Krankenhaus werden in der Regel vom Sekretariat bestellt. Von dort werden auch die Erziehungsberechtigten benachrichtigt.
  • Schul- und Wegeunfälle sind versichert und müssen deshalb umgehend dem Sekre-tariat mitgeteilt werden.

7. Maßnahmen bei Verstößen

  • Grobe Verstöße gegen die Schulordnung müssen einer Lehrerin bzw. einem Lehrer oder der Schulleitung gemeldet werden.
  • Sachschäden müssen von den Verursachern ersetzt werden.
  • Eine weitere Möglichkeit, Schaden wieder gutzumachen, besteht darin, eine Arbeit für die Gemeinschaft zu leisten. Dies kann z. B. durch eine Arbeit auf dem Schulgelände, aber auch durch andere sinnvolle Aufgaben geschehen. Darüber entscheidet die Lehrerin oder der Lehrer in einem pädagogischen Gespräch mit der Schülerin oder dem Schüler auf Wunsch des Betroffenen unter Einbeziehung eines weiteren Lehrers. In jedem Falle wird eine solche Arbeit mit dem/der Fach- bzw. Klassenlehrer/in abgesprochen.
  • Wiederholte und schwerwiegende Verstöße gegen die Schulordnung werden durch die Klassen- und/oder Lehrerkonferenz mit Ordnungsmaßnahmen nach § 53 Schulgesetz geahndet.
  • Jede Schülerin oder jeder Schüler hat die Möglichkeit sich an eine Lehrerin oder einen Lehrer des Vertrauens zu wenden, wenn man sich ungerecht behandelt fühlt.

Das Einhalten dieser Schulordnung in Verbindung mit rücksichtsvollem/tolerantem und verantwortlichem Handeln führt am ehesten zu einer Atmosphäre, in der sich alle wohlfühlen und Erfolg versprechend miteinander arbeiten können.

Diese Schulordnung wurde durch die Schulkonferenz am 23. Januar 2006 beschlossen und tritt am 30. Januar 2006 in Kraft.