Home Schülerforum
Dr. Pingels pädagogische Weisheiten

Heute: TYPOLOGIE VON KIDS DER MITTELSTUFE

TYP 1: das CENTRO-KID 

Dieser Typ hasst die Schule nicht unbedingt, er findet sie bloß meist langweilig.In der Jungsfassung werden vielleicht Fußball oder Games bevorzugt, in der Girlie-Fassung gibt es nichts Schöneres, als im CentrO Klamotten zu gucken oder zu kaufen.
Das normale CentrO- Kid äußert sich im Unterricht nicht unbedingt dazu, in der dreisteren Fassung wird unverblümt gefragt, wieso man hier sitzen muss und ob man nicht besser nach Hause gehen soll.Viele CentrO-Kids finden sich cool und toll, wenn sie anfangen blau zu machen. Sie denken zum einen, die Lehrer merken es nicht, was ein Irrtum ist. Sie denken ferner, sie hätten ihre Lehrer ausgetrickst, was ebenfalls ein Irrtum ist. Blaumacher schaffen so gut wie nie die Oberstufe und Oberstufenblaumacher schaffen sehr selten das Abitur (fehlt einfach zuviel Stoff). Sie tricksen sich nur selber aus. Blaumachende Jungs sollen übrigens nicht glauben, dass Pauker ihnen Entschuldigungen wie Magenschmerzen, Übelkeit oder Schwindel glauben; Jungs kriegen einfach keine Tage! Blaumacher vom Typ 2 (der Störer) tun sogar dem Lehrer und der Klasse einen Gefallen, wenn sie nicht allzu oft erscheinen und alle nerven.
VOM POLITIKLEHRER MEHRFACH ALS CENTRO-KIDS IDENTIFIZIERTE SCHÜLER MÜSSEN VIELLEICHT MAL EINEN SCHLAUEN AUFSATZ SCHREIBEN ÜBER SO HASSENSWERTE THEMEN WIE „Der Nutzen der Schule für das Leben“.

 TYP 2: der STÖRER

 Hat immer was mit seinen Nachbarn zu bereden, ist immer in Bewegung, ist immer bester Laune, hat immer viel Spaß. Der Lehrer weniger.
Dieser Typ ist gegen Ermahnungen friedlicher Art vollkommen resistent, sodass der Lehrer in Zukunft zu härteren Mitteln greift (keine Bange, k e i n  Ausschluss vom Unterricht). Umsetzen oder feine Aufsätze können hier vielleicht greifen.

 TYP 3: der STILLE

In den letzten Stunden ist die Kondition von Schülern oft nicht die beste. Der Stille macht das Beste daraus: er schaltet ab und tut so, als ob er wahnsinnig gut aufpasst. Dazu muss er den Lehrer unverwandt ansehen und dabei mit aufgerissenen Augen einschlafen können. Die clevere Variante kann dann sogar auf Fragen antworten, der nicht so cleveren Variante sieht man es gut an, dass sie abgetaucht ist. Aber hier hat Dr. Pingel Trost bereit: wenn dieser Typ nicht stört und die schriftlichen Arbeiten ordentlich erledigt, kann noch eine halbwegs passable Note herausspringen. Gähnen, vor allem ständiges, ist dabei nicht so zu empfehlen. Dieser Typ wird in der Regel nicht bestraft, allerdings können plötzliche Fragen ihn aus der Fassung bringen.

 TYP 4: der MITMACHER

 Mitschüler lassen sich leicht dazu hinreißen, diesen Typ als Streber zu titulieren.

Das ist aber Dr. Pingel und anderen Paukern egal. Lehrer lieben einfach diesen Typ, denn entgegen allen üblen Nachreden sind am Bertha Streber fast immer auch sehr nette Leute. Die Strafe besteht für diesen Typ in guten Noten.