Home Infos Archiv SOWI-Leistungskurse in Berlin
SOWI-Leistungskurse in Berlin

SOWI- Leistungskurse in Berlin

Ein scheinbar normaler Freitag im September, ein Klassenraum, ein Lehrer und erstaunlich wenige Schüler. Lehrer: Wo sind die denn alle? Schüler 1: Bestimmt krank! Schüler 2: Nee, die sind doch auf Kursfahrt in Berlin!

Für diese „Berliner" ging es bereits um 5:45 zum Duisburger Hauptbahnhof und von da aus im ICE zur Hauptstadt. Schlafen, Musikhören, Kartenspielen und „Cola" trinken waren beliebte Tätigkeiten auf der vierstündigen Fahrt. In Berlin angekommen ging es zum Backpacker-Hostel, einer äußerst stylischen Unterkunft ( ohne Zapfenstreich) in der Innenstadt. Nach einem erbitterten Kampf um die schönsten Zimmer hatten alle Gelegenheit, die Stadt auf eigene Faust zu erkunden. Gegen 19:00 Uhr trafen wir Arno Kiehl, einen von Herrn Hensels Freunden, der uns als Zeitzeuge und Komödiant eine Menge interessanter und witziger Insider-Stories von Berlin zu DDR-Zeiten erzählen konnte.
Danach ging es für die meisten ab ins Berliner Nachtleben (für den schläfrigen Rest eher in den Genuss der weichen Matratzen unseres Hostels ). Trotz der kurzen Nachtruhe brachen wir am nächsten Morgen früh auf, um die CDU-Abgeordnete Marie-Luise Dött im Bundestag zu treffen. Nach einer ausgiebigen und aufschlussreichen Führung durch die Räumlichkeiten und einer kurzen Sitzpause im Balkon über dem Plenarsaal ( bei der einige Nicht-Ausgeschlafene glücklich ihre Augen schlossen ) wurde uns der Nachmittag zur freien Verfügung gestellt.
Während die einen entspannt über Flohmärkte bummelten, besuchten historisch Interessierte das Museum am Checkpoint Charly. Später am Abend traf man sich in der „Sauf-Attraktion" Berlins, der Bierbörse, um in den Geburtstag einer Heine-Schülerin (so tolerant sind wir Berthas...;-) namens Astrid Unverhau zu feiern. Doch auch nach dieser Nacht wurden wir wieder einmal gezwungen, früh aufzustehen, um zum ehemaligen KZ Sachsenhausen zu fahren und dort an einer von Markus Elsässer, einem weiteren Freund Herrn Hensels geleiteten Führung teilzunehmen. Die traurigen und entsetzlichen Fakten, die wir dabei zu hören bekamen, waren für die ganze Gruppe schwer zu verarbeiten und wir verließen die Gedenkstätte mit sichtlich gedrückter Stimmung.

Allerdings galt es einen zweiten Geburtstag zu feiern: Kirsten Fey wurde neunzehn und so beschlossen wir, uns aufzuraffen und ein weiteres Mal zur Bierbörse zu ziehen, wo wir jedoch nicht so freundlich empfangen wurden ( sei es auf Grund respektlosen Verhaltens gegenüber der Kellnerin oder des erheblichen Lärmpegels an unseren Tischen ) wie das letzte Mal. Um trotzdem einen gelungenen Geburtstags- und Abschlussabend zu haben, fuhren wir zurück zum Backpacker-Hostel und feierten ausgelassen bis in die frühen Morgenstunden. Den wohlverdienten Schlaf holten sich schließlich alle auf der Heimfahrt am nächsten Tag in der Mittagszeit und kamen so doch einigermaßen ausgeruht zurück in Duisburg an.

Abschließend können wir sagen: Die Berlinfahrt war definitiv ein voller Erfolg!

(Henrike Behrendt, Kathrin Buschmann, Janine Krein über die Kursfahrt der beiden Sowi -
Leistungskurse Tantius und Hensel in 13.1, 19.- 22.9. 2003 nach Berlin)